Alles rund um die Kottenborner (Kotteme) Schweiz und Sinzig (Sentiacum)

Wandern in und um die Kotteme Schweiz und Sentiacum (Sinzig an Rhein und Ahr)

Landskroner Str. 42
Sinzig
53489
02642 / 5609
winfried.kraatz@t-online.de

Rundweg Biberpfad Hürtgenwald Grosshau am Vatertag - North Rhine-Westphalia, Germany

09.05.2013 12:00

Am Vatertag 2013 brachen Maria, Lothar und ich auf, um im Hürtgenwald zwischen Grosshau
und Kleinhau den Biberpfad zu erkunden.

Entfernung von Kottenborn Hinweg 92 km (da über Zülpich) und Rückweg 78 km

Wir fuhren über Wimbach, Barweiler, über die B258 bis Ahütte und dann Richtung
Auffahrt A1 bei Tondorf. Die A1 verließen wir bei Euskirchen und fuhren über die
B 66 Richtung Zülpich.

Dort machten wir Rast und kehrten beim 11. Spargelfest der Prinzengarde
Zülpich 1910 e.V. ein, um den Wichtericher Spargel zu kosten.
Es gab viele leckere Spargelgerichte und natürlich leckeres Kölsch und Bierchen.
Ich musste allerdings, da Fahrer, alkoholfreies Weizen trinken.

Nun ein paar Bilder aus Zülpich

 

 

Nach der Mittagsstärkung fuhren wir weiter über die B265 Richtung Wollersheim,
von dort über die L11 Richtung  Nideggen. Von Nideggen gings über Brück
nach Zerkall, Bergstein, Brandenberg auf die B399 bei Kleinhau und dann
nach Grosshau. Am Ortsende von Grosshau bogen wir links in die Frenkstrasse
ein. Ganz am Ende der Frenkstrasse erreichten wir den
Wanderparkplatz Glockenofen: N50° 44′ 6.84″ E6° 22′ 49.08″

Hier konnten wir uns den ersten Überblick verschaffen:

Wir nahmen den linken breiten Waldweg mit dem Biberzeichen

Wir erreichten dann unten im Tal die alte Kreissstrasse (Prämienstrasse),
die Richtung Wehebachtalsperre führte. Wir kamen näher an den Weberbach
heran und erkannten linker Hand die von den Bibern gebauten Staumauern

Wir bekamen keinen Biber zu sehen, sie zeigen sich wohl in den
Morgen- oder Abendstunden, wohl aber konnte man an vielen
Stellen frische Nagerspuren an den Bäumen erkennen.

Wir erreichten nun die Wehebachtalsperre:

 

Nach einer kurzen Rast traten wir den Rückweg an.
 

Wir gingen nun aber nicht wieder auf den Feldweg zurück, sondern
blieben nach rechts auf der alten Kreisstraße

 


Aus dem Wald herauskommend sahen wir links einen Aussiedlerhof,
auf der rechten Seite lag der Wanderparkplatz Kleinhau

Am Asterhof waren schöne Löwenzahnwiesen zu fotografieren.
Eigentlich mußten wir Richtung Jugendzeltplatz Finkenheide Kleinhau
nach links abbiegen, wir gingen aber noch etwas weiter, um eine
Damwildherde beim Äsen zu beobachten

Nachdem wir die Tiere einige Zeit beobachtet hatten und Jessy unruhig
wurde gingen wir zurück und bogen am Wartehäuschen nach rechts ab Richtung
Jugendzeltplatz Finkenheide Kleinhau

Wir gingen links am Jugenzeltplatz vorbei und bogen direkt dahinter
rechts ab. Dannach kreutzen wir 2 Wege und bogen dann links ab
Richtung Grosshau


So erreichten wir wieder die Frenkstraße in Grosshau, bogen in diese
nach links ab und kamen wieder zu unserem Fahrzeug.

Nach einer kleinen Stärkung traten wir den Heimweg an. Aus der Frenkstraße
fuhren wir nach rechts ab auf die B 399 Richtung Kleinhau, über Hürtgen
kamen wir an Vossenack, der Heimat von "Hürtgenwaldwetter" vorbei.
Hinter Vossenack bogen wir links ab auf die L160 Richtung Schmidt.
In Rollesbroich fuhren wir Richtung Kesternich, dann runter nach Einruhr
an der Rurtalsperre.

Am ehemaligen Truppenübungsplatz Vogelsang vorbei, heute ein riesiges
Naturreservat mit Informationscenter  gings in Schleiden
auf die B 258 Richtung Blankenheim und von dort weiter nach Müsch.

Von dort fuhren wir Richtung Antweiler, Rodder und dann nach Winnerath, um
Lothar nach Haus zu bringen.


Ein schöner Tag neigte sich dem Ende.


Viel Spass beim Lesen und vielleicht auch Nachwandern.