Alles rund um die Kottenborner (Kotteme) Schweiz und Sinzig (Sentiacum)

Wandern in und um die Kotteme Schweiz und Sentiacum (Sinzig an Rhein und Ahr)

Landskroner Str. 42
Sinzig
53489
02642 / 5609
winfried.kraatz@t-online.de

Fahrt von Kottenborn nach Bad Münstereifel

02.03.2013 14:30

Bei so einem schönen Wetter konnte man nicht zu Hause bleiben, also fuhren Maria und ich nach Winnerath um unseren Freund Lothar abzuholen.
Wir fuhren dann ins von Kottenborn 35,5 km entfernte Städtchen Bad Münstereifel. Natürlich durfte auch unsere Bologneserhündin Jessy nicht fehlen.

Durch Schuld, über die B51 die Wasserscheide hoch, Schönau, Eicherscheid erreichten wir Bad Münstereifel. Im Kreisel nahmen wir die 2.Ausfahrt und parkten dort auf dem öfftl. Parkplatz an der Senioreneinrichtung. Lothar war der Fotograf der nachfolgenden Bilder.

Wir marschierten auf das Orchheimer Tor zu, dahinter kam links das Restaurant "En de Höll"

Links vom Restaurant En de Höll bogen wir in die Turmstraße ein

An vielen Stellen der Stadt findet man solche Hinweisschilder. Sehr schön auch der Farn in der Stadtmauer.

Man erreicht kurz vor dem Heisterbacher Tor die Überquerung der Erft, hier tritt die Erft durch Stadtmauer ins Städtchen ein, ein kurzer Blick nach rechts zeigt, wie sich die Erft Richtung Innenstadt schlängelt.

Etwas weiter am Heisterbacher Turm befindet sich der Aufgang zum auf ca. 220 m. wiederhergestellten Wehrgangs. Wir
wagten den Aufstieg trotz Hinweis: Kein Winterdienst - ist aber nicht jedem zu empfehlen -.

Auf der 1. Ebene kommt man zur Stube des Turmwächters und seines Weibs, bei denen man auch eine Führung buchen kann, schnell noch einen Blick auf der Fachwerkhäuser in der Heisterbacher Straße erhaschen, bevor es steil bergauf geht.

 

 

 

Vom Stadtturm, 316m NN, hat man eine schöne Ausssicht, den Eifelblick

 

Im Bild nun Blick über die Stiftskirche zur Burg und dem auf der anderen Seite der B51 gelegenen Cafes Dachsbau.
Darunter das Bild mit Blick vom Stadturm auf den Heisterbacher Turm rüber zum Orchheimer Tor

Nachdem Abstieg ein Blick zurück zum Heisterbacher Tor, danach richtet sich unser Blick auf das Historische Weinhaus "An den Rauschen"

 

Ein paar Meter weiter stoßen wir auf der rechten Seite auf einen Notstall aus dem Jahr 1770, hierin wurden Pferde und Ochsen beschlagen.  Weiter erreichen wir einen alten Brunnen.

 

Kurz vor Einmündung der Heisterbacher Straße in die Rathausstraße ein liebevoll restauriertes Haus mit Hinweis auf das
Innenleben seiner Mauer.

Um die Ecke herum der Blick auf die Stiftskirche und das rote Rathaus

 

Blick auf den Pranger am Rathaus und die Jesuitenkirche

Blicke auf die durchs Städtchen verlaufende Erft

 

Blick vom Wehrgang an der Burg auf Bad Münstereifel. Im Felsenkeller der Burg
ist eine Senfmühle untergebracht. Über den Wehrgang kommt man zur Stadtmauer an der B51 mit dem Johannisturm:

 

 

Durchs Johannistor wanderten wir wieder runter nach Bad Münstereifel

 

Wieder im Städtchen angekommen genießen wir in einem Eiscafe Waffeln, Kuchen bei Kaffee und Kakao.

Nach der Stärkung marschieren wir Richtung Werther Tor und dem dahinter liegenden Bahnhof.

 

Auf dem Rückweg wieder Blick auf das Werther Tor als Eingang zur Fussgängerzone dann  ein Tor zur innerstädtischen Durchfahrt Richtung Rathaus und Heisterbacher Tor.

Wir gingen nun durch den Wallgraben um die Stadtmauer herum Richtung Historisches Kurhaus

Nun erreichten wir das Historische Kurhaus in welchem nun Heino´s Cafe untergebracht ist, nach dem Umzug
aus Heino´s Rathauskaffee. Für Winfried ein Muss, die Gitarren und Goldenen Schallplatten anzusehen, oder Heino´s Ruhebank.

Nach dem Abstieg über den Wallgraben kamen wir wieder am Heisterbacher Tor und dem Erftzufluß ins Städtchen rein, vorbei

 

Am Anfangspunkt unserer Wanderung angekommen, neigte sich ein schöner Tag dem Ende

Winfried